Viele Rührprozesse in kleineren Behältern erfordern ein Rührorgan, das eine gute Homogenisierungsleistung bei unterschiedlichen Viskositäten und Dichten der zu mischenden Medien erzeugt. Das Rührorgan soll aber auch gut dazu geeignet sein, Agglomerate durch eingebrachte Scherung aufzulösen.

Der L-Flügel bündelt mit seinem konischen Leitring die Strömung, so dass ein weitreichender starker Druckstrahl entsteht. Am Behälterboden, direkt unter dem L-Flügel  konzentriert sich so eine starke Scherzone.

Die axiale Strömung verteilt die beim Bündeln entstehenden Scherwirbel gleichmäßig im Behälter, besser als andere radial wirkende Scherrührorgane.

Neben diesen verfahrenstechnischen Vorteilen ist durch den Leitring eine Verringerung der Unfallgefahr gegeben. Beim Einsatz am Stativ- oder Anklemmrührwerk minimiert der L-Flügel das Risiko, das Rührwerk,  den  Behälter oder die Einbauten durch unkorrekte Positionierung zu beschädigen.

L-Flügel (Düsenmischflügel)